Über mich

Kindheit & Schulzeit

Ich wurde 1991 in Rendsburg in Schleswig-Holstein geboren. Aufgewachsen bin ich mit meinen 2 Schwestern in Büdelsdorf und lebte seit 1998, nach der Trennung und Scheidung meiner Eltern, bei meiner Mutter. Eingeschult wurde ich 1998 und wechselte 2002 zur Realschule. Die beendete ich 2008 und wechselte dann zum Beruflichen Gymnasium nach Rendsburg. Dort absolvierte ich 2011 mein Abitur mit dem Schwerpunkt Technik. Als Leistungskurse belegte ich Datenverarbeitungstechnik und Mathematik.

Schon zu Realschulzeiten saß ich nächtelang in der Küche und habe Webseiten Programmiert und verschiedene Designs erstellt und zur Verfügung gestellt. Am beruflichen Gymnasium machte ich auch 2 Jahre bei einem Projekt an der FH Flensburg mit. Dort hatten Schüler:innen die Aufgabe selbst segelnde Segelboote zu bauen und zu Programmieren. Ich stieß mit weiteren Mitschüler:innen im 2. Jahr dazu und konnten bereits ein Grundstock an Komponenten übernehmen und uns vorzugsweise auf die Segelroutine fokussieren. Das zweite Jahr begleiteten wir den nachfolgenden Jahrgang, der das Projekt übernommen hat.

 

Duales Studium

2011 habe ich mein Duales Studium zum Bachelor of Science in Wirtschaftsinformatik im Bereich Anwendungsentwicklung begonnen. Dies durfte ich bei der Finanz Informatik GmbH & Co. KG in Münster absolvieren. Die Partner Universitität war die Hochschule Weserbergland in Hameln. Damit habe ich früh mein Elternhaus verlassen und stand mit 19 Jahren auf meinen eigenen Beinen und habe Zeitweise in Münster und in Hameln gewohnt und gelebt. Im Unternehmen habe ich schnell meinen späteren Mann kennen gelernt und habe dann bereits 2012 in Holtwick (Rosendahl) gewohnt. In meinem Dualen Studium lag der Schwerpunkt in der Betrieblichen Ausbildung bei mir in der Cobol Programmierung, welches sich weiter durchgezogen hat. Da 2014 unser erstes Kind geboren wurde, habe ich das Duale Studium um ein Jahr verlängert (inkl. halbes Jahr Auszeit durch Mutterschutz & Elternzeit) und konnte es 2015 abschließen. Gleichzeitig habe ich innerhalb der Firma von 2012 bis 2016 (2 Amtszeiten) in der Jugend- und Auszubildendenvertretung Mitgewirkt. Durch die Position war ich auch beim Betriebsrat involviert. In den letzten 2 Jahren auch auf Gesamtbetriebsebene in der Gesamt Jugend- und Auszubildendenvertretung und dem Gesamt-Betriebsrat. 2026 habe ich mich nicht wieder zur Wahl gestellt, da es Zeit für den Generationenwechsel war – denn ich war immerhin zu dem Zeitpunkt selbst keine Auszubildende/ Duale Studentin mehr.

Nach dem Dualen Studium habe ich seit 2015 weiter im Unternehmen in Teilzeit gearbeitet. Damals zu 70% (27,3 Wochenstunden) in einer anderen Abteilung. 2018 folgte unser zweites Kind und 2019 habe ich innerhalb der Firma die Stelle gewechselt und bin dadurch mehr in die Java Entwicklung gegangen und von meiner Stundenanzahl auf 80% (31,2 Wochenstunden) hoch gegangen, da ich zuvor eher Überstunden gemacht habe. 2020 folgte unser drittes Kind, nach der Elternzeit bin ich nicht zurück in die Firma gegangen.

2021 bin ich zur verdigado eG mit zunächst 20 Stunden in der Woche, dann 25 Stunden gewechselt. Mit dem Wechsel habe ich einen kompletten Bruch meiner vergangenen 10 Jahren Berufserfahrung gewagt und bin in ein komplett neues Arbeitsumfeld, sowohl menschlich, als auch auf Aufgabenebene gewechselt. Gleichzeitig habe ich meine Arbeitsstunden deutlich reduziert und hatte mehr Zeit andere neu entdeckte Leidenschaften nachzugehen.

 

Kommunalpolitischer Einstieg

Ende 2019 habe ich mich dazu entschieden den Kontakt zur kommunalen Politik zu suchen. Nachdem ich 2016 mit der „Firmenpolitik“ aufgehört hatte, merkte ich, dass ich mich gerne wieder einmischen und mitmischen möchte. So verschlug es mich zu den Grünen in Billerbeck, wo meine Familie und ich 2016 hingezogen sind. Zunächst arbeitete ich bei dem Kommunalwahlprogramm zur Kommunalwahl 2020 mit. Hatte selbst eine Idee, die die Grünen doch mal voranbringen sollten. Schnell wurde mir gesagt, dass sie das gerne machen könnten, aber das Thema eher durch kommt, wenn ich dies als Bürgeranregung in den Rat geben würde. Dies war der pragmatische Einstieg von den Menschen vor Ort.

Schnell durfte ich mitwirken und wurde direkt eingebunden. Zur Kommunalwahl 2020 durfte ich einen Wahlkreis besetzen und war bereit auf Listenplatz 3 zu kandidieren. Für die Billerbecker Verhältnisse folgte eine Sensation: Ich schaffte es das erste Direktmandat für die Grünen im Ort zu holen! Seit 2020 bin ich nun Fraktionssprecherin und darf ein starkes, vielfältiges Team begleiten!

Seit 2021 bin ich zudem Kreisverbandssprecherin und wurde 2024 im Amt bestätigt. Mittlerweile haben wir ein tollen neuen Vorstand, der viel Elan, Engagement und Ergeiz mitbringt. Es ist faszinierend Menschen um einen herum zu haben, mit denen wir zusammen neue Veranstaltungsformate ins Leben rufen können um auch auf dem Land, in einem Flächenkreis die Teilhabe an Politik und politischer Bildung voran zu bringen.

Ergänzend bin ich seit 2023 sachkundige Bürgerin im Ausschuss IT & Digitales für die Grünen im LWL.

 

Skip to content